Scheidung zustimmung Muster

Im Jahr 2010 wurde der Erfolg in der Ehe mit höherer Bildung und höherem Alter in Verbindung gebracht. 81 % der Hochschulabsolventen über 26 Jahre, die in den 1980er Jahren geheiratet haben, waren 20 Jahre später noch verheiratet. 65 % der Hochschulabsolventen unter 26 Jahren, die in den 1980er Jahren heirateten, waren 20 Jahre später noch verheiratet. 49 % der Abiturienten unter 26 Jahren, die in den 1980er Jahren heirateten, waren 20 Jahre später noch verheiratet. [88] 2,9 % der Erwachsenen im Alter von 35 bis 39 Jahren ohne Hochschulabschluss im Jahr 2009 geschieden, verglichen mit 1,6 % mit einer Hochschulausbildung. [89] Eine Bevölkerungsstudie ergab, dass in den Jahren 2004 und 2008 liberale Wählerstaaten niedrigere Scheidungsraten haben als konservativ wählende Staaten, möglicherweise weil die Menschen in liberalen Staaten tendenziell länger warten, bevor sie heiraten. [52] Eine Analyse dieser Studie ergab, dass sie aufgrund von Stichproben auf aggregierter Ebene irreführend war. Es zeigte sich, dass republikanische Wähler bei der Stichprobenerhebung derselben Daten von Einzelpersonen seltener eine Scheidung oder eine außereheliche Affäre haben als wählerisch geführte Wähler und Unabhängige. [90] [91] Einige Gerichtsbarkeiten gewähren Männern und Frauen bei der Einreichung der Scheidung ungleiche Rechte. [Zitat erforderlich] Wir glauben, dass die einzige legitime Ehe die Verbindung eines Mannes und einer Frau ist (Gen 2,24; Rom. 7:2; 1 Kor. 7:10; Eph. 5:22, 23).

Wir beklagen die Übel der Scheidung und Wiederverheiratung. Ehebruch sind für uns der einzige skriptrecht begründete Scheidungsgrund; und die Partei, die des Ehebruchs schuldig ist, hat durch ihre Handlung die Mitgliedschaft in der Kirche verwirkt. Im Falle einer Scheidung aus anderen Gründen darf keine der Parteien zu Lebzeiten der anderen Partei wieder heiraten; und die Verletzung dieses Gesetzes wird mit der Vertreibung aus der Kirche geahndet (Matthäus 5:32; Markus 10:11, 12). Bei der Umsetzung dieser Grundsätze wird die Schuld nach den in der Disziplin festgelegten Gerichtsverfahren festgestellt. [111] Die kollaborative Scheidung ist eine Methode, um Paare zu einer Einigung in Scheidungsfragen zu vereinigen. In einer kollaborativen Scheidung verhandeln die Parteien eine vereinbarte Lösung mit Hilfe von Anwälten, die im kollaborativen Scheidungsprozess und in der Mediation und oft mit Hilfe eines neutralen Finanzspezialisten oder Scheidungscoaches geschult sind. Die Parteien sind befugt, ihre eigenen Entscheidungen auf der Grundlage ihrer eigenen Bedürfnisse und Interessen zu treffen, jedoch mit vollständiger Information und voller professioneller Unterstützung. Einige der Auswirkungen im Zusammenhang mit Scheidung sind akademische, Verhaltens-, und psychologische Probleme. Obwohl dies nicht immer wahr sein mag, deuten Studien darauf hin, dass Kinder aus geschiedenen Familien eher solche Verhaltensprobleme aufweisen als Kinder aus nicht geschiedenen Familien. [59] Seine Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass nach 1971 die Tatsachen, die am häufigsten für eine Scheidung verwendet wurden, auf „Fehler“ beruhten – „unangemessenes Verhalten“ für Ehefrauen und Ehebruch für Ehemänner.