Tarifvertrag sicherheit nrw 2019

Schließlich hat die Regierung nach Konsultation der Sozialpartner am 11. Dezember ihren Vorschlag für eine Rentenreform vorgelegt. Ziel ist es, das derzeitige Rentensystem, das aus über 40 verschiedenen Systemen besteht, in einem einzigen Rentensystem umzugestalten, das immer noch auf einer Umlagebasis basiert, bei der jedoch jeder beitragsabhängige Euro in eine Altersversorgungsstelle umgewandelt wird. Da diese Systemreform auch Kosteneinsparungsmaßnahmen beinhaltete, führte sie zu starkem Widerstand aller Gewerkschaften und zu einem beispiellosen Streik im öffentlichen Verkehr. Das Jahr 2019 endete wie 2018 mit Hunderttausenden Franzosen auf der Straße: gelbe Jacken 2018, Gewerkschafter 2019. Nach einem Wachstum von 2,2 % im Jahr 2017 ging das BIP-Wachstum 2018 auf 1,5 % zurück und wird 2019 voraussichtlich um 1,3 % und 2020 um 1,5 % wachsen. Die BIP-Wachstumsrate würde weiterhin über ihrem Potenzial liegen, das sich allmählich erholt, nachdem sie von durchschnittlich 1,8 % von 2000 bis 2008 auf nur noch 1,0 % im Jahr 2009 gesunken ist. Die Beschäftigungsquote stieg weiter an und erreichte im dritten Quartal 2018 71,6 %. Die Arbeitslosenquote ging weiter allmählich zurück und erreichte im vierten Quartal 2018 8,8 %. Die Arbeitslosigkeit liegt 2018 mit 9,1 % weiterhin deutlich über dem EU-Durchschnitt von 6,8 %. Die in diesen Gremien vertretenen Sozialpartner können beurteilen, ob die Vorschläge der Regierung mit dem entsprechenden Tarifvertrag im Einklang stehen oder nicht, und gegebenenfalls ihre Stellungnahme abgeben.

Im privaten Sektor und mit Ausnahme des öffentlichen Verkehrs besteht keine Verpflichtung, den Arbeitgeber zu informieren oder zu versuchen, eine gütliche Einigung zu erzielen. Es gibt auch keine Regelung der Mindest- oder Höchstdauer eines Streiks. Die Besetzung von Firmengeländen und die Verhinderung von Nicht-Streikenden ist ebenfalls eine rechtswidrige Handlung. Unter bestimmten Voraussetzungen, wenn die Gewerkschaftsvertretung nicht vorhanden ist oder wenn ein Mehrheitstarifvertrag die Verhandlungsbefugnis von den Gewerkschaftsvertretern auf die SEC überträgt. Die SEC kann entweder auf Unternehmensebene oder auf Niederlassungsebene gebildet werden, wenn auch eine zentrale SEC eingerichtet wird. Die SEC erhält von den Arbeitgebern Informationen zu Themen wie den wirtschaftlichen und sozialen Aspekten des Unternehmens und der neuen Technologie. Die SEC wird zur strategischen Ausrichtung des Unternehmens konsultiert. Sie reagieren auch auf formelle Konsultationen der Arbeitgeber zu Themen wie Entlassungen und Berufsausbildung (ohne formelle Verhandlungsmacht) und sind für die Verwaltung sozialer und kultureller Aktivitäten zuständig, für die sie über ein tarifvertraglich festgelegtes Budget verfügen. Andernfalls verfügt die SEC über ein funktionierendes Budget in Höhe von 0,2 % der jährlichen Lohnsumme des Unternehmens oder 0,22 % in Unternehmen mit mehr als 2.000 Beschäftigten. Die SEC wird auch die Aufgaben der ehemaligen Personaldelegierten (Die Darstellung individueller und kollektiver Beschwerden gegenüber der Geschäftsleitung und die Gewährleistung der Umsetzung von Rechtsvorschriften und Tarifverträgen) sowie die Rolle des Ausschusses für Sicherheit und Arbeitsbedingungen übernehmen. Seit dem 1. Januar 2019 wird das Personal Training Konto in Euro statt Stunden gutgeschrieben.

Ziel ist es, Zugang zu einer höheren Zahl von Ausbildungskursen zu ermöglichen, die von der neuen Berufsbildungs- und Ausbildungsleitung (France Compétence) zertifiziert wurden, um die derzeitigen Förderbeschränkungen aufgrund der sektoralen Segmentierung des derzeitigen Systems zu überwinden. Um den Zugang zu zertifizierter Ausbildung zu erleichtern, führt das Gesetz eine Modularisierung der Kurse ein, wobei alle berufsbildenden Zertifizierungen in „Kompetenzblöcke“ unterteilt werden.